Was bewirkt Fruchtsäure auf der Haut?

Mittels eines Fruchtsäurepeelings wird die obere Zellschicht (Hornschicht) kontrolliert abgetragen, und die Hautzellen werden zur Regeneration angeregt. Fruchtsäuren wie Weinsäure, Mandelsäure, Apfelsäure und Glykolsäure kommen hauptsächlich in Früchten vor. Sie sind ungiftig und biologisch abbaubar. Für das Fruchtsäure-Peeling wird vorwiegend die Glykolsäure Alpha-Hydroxy-Acid, AHA verwendet, eine milde organische Säure, die vor allem im Zuckerrohrsaft vorkommt. Nach einer Vorbehandlung wird die Fruchtsäure in Gelform aufgetragen und nach dem Einwirken wieder durch eine spezielle Creme neutralisiert.
Es entstehen für Sie keine Ausfallzeiten.


Nach der Behandlung ist Ihre Haut lichtempfindlicher, so dass Sie für 1 Woche Sonnenbaden oder Solarium meiden und die nächsten 5 Wochen einen Sunblocker benutzen sollten. Meistens empfiehlt sich für ein optimales Ergebnis eine Kurbehandlung mit 8 bis 10 Terminen.

Welche Hautprobleme werden mit Fruchtsäurepeeling verbessert

  • Hautalterung, Licht induzierte Falten werden abgeflacht, die Haut wird glatter und straffer.
  • Unreine Haut, vergrößerte Poren, Hautglanz.
  • Pigmentstörungen, wie Altersflecken und Pigmentveränderungen, die durch Schwangerschaft oder Hormoneinnahme entstanden sind.
  • Trockene, schuppige, raue Haut
  • Sonnenschäden
  • Couperose
Menü schließen
×
×

Warenkorb

So kommen wir in Kontakt

X